Professor David Kelley, Stanford University

01.03.2005

David Kelley erhält die 2005 Sir Misha Black Medaille für herausragende Leistungen in der Design-Ausbildung

Professor David Kelley von der Stanford Universität und Begründer von IDEO, einer der weltweit innovativsten Designunternehmen, erhält die 2005 Sir Misha Black Medaille für herausragende Leistungen in der Design-Ausbildung.

 

Die Misha Black Medaille wird David Kelly am Mittwoch, dem 02. März 2005, um 18 Uhr am Royal College of Art im Rahmen einer Sonderpreisverleihung überreicht, wo er auch eine Ansprache über die Philosophie seiner Design-Lehrtätigkeit halten wird.

David Kelly hält die Donald W Whittier Professur für Maschinenbau an der Stanford Universität und ist einer der führenden amerikanischen Vertreter humanzentrierten Designs. Kellys hat sowohl durch seine Lehrtätigkeit als auch in seiner fortwährenden Position als Vorsitzender von IDEO bedeutenden Einfluss für die Annäherung der Lehrfächer Ingenieurwesen und Design. Er versteht die teamorientierte Integration von Ingenieurswesen, Design sowie die Erforschung menschlicher Faktoren als Grundbedingung für Innovation.

Durch seine Tätigkeit an der Stanford Universität hat er viele der Grundprinzipien von IDEO auf die Bühnen der Ausbildung getragen. Er ist verantwortlich für die Ausbildung zukünftiger Generationen, die aus dem Silicon Valley hervorgehen werden. Vor kurzem gründete Professor Kelly die Stanford "d-school", die mit einem multidisziplinären Lehrplan ihre Fachrichtung an Computerwissenschaft, Sozialwissenschaft, Wirtschaft und Ingenieurwesen orientiert und diese Fachbereiche in einem designorientierten Denk- und Methodenansatz zusammenführt.

Nach seiner Ausbildung zum Elektroingenieur an der Carnegie Mellon Universität, arbeitete Kelly für National Cash Register und Boeing, wo er im Bereich des Ingenieurwesens die Grenzen für Innovation in der Praxis kennen lernte. Er bewarb sich an der Universität Stanford, um Produktdesign in eben dem Institut zu studieren, dem er jetzt vorsitzt. Eines seiner frühen Beratungsprojekte war die Leitung des Teams, welches die erste Apple Computer-Maus gestaltete.

Durch seine Verbindungen in Stanford traf Kelly die britischen Designer Bill Moggridge und Mike Nuttall, die Mitbegründer der multidisziplinären Designfirma IDEO, die sie 1991 gemeinsam ins Leben riefen. IDEO ist heute ein globales Unternehmen, zu deren Kunden auch Procter & Gamble, Eli Lilly, Pepsi und Samsung zählen.

David Kellys Arbeit in Stanford steht stark in der Tradition von Sir Misha Black, welcher am Royal College of Art das Lehrfach Industriedesign begründete und verantwortlich war für die anfängliche Zusammenarbeit mit dem Imperial College London. Professor Frank Height, Ausschussmitglied, war der unmittelbare Nachfolger von Misha Black am Royal College of Art, und bemerkt:

„Misha Black glaubte felsenfest an das kreative Zusammenspiel von Ingenieurswesen und Industriedesign in der Ausbildung. Meiner Meinung nach hat David Kelly diese Überzeugung weiter ausgebaut in dem umfassenderen interdisziplinären Charakter seiner Arbeit mit IDEO und insbesondere an der Stanford Universität.“

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ideo.com und www.rca.ac.uk