Star-Architekt Hadi Teherani
Foto: Roger Mandt
Metropol Parasol
Design: Mayer H. (Jürgen Mayer H.), Deutschland
Auftraggeber: Ayuntamiento de Sevilla, Spanien
SACYR, S.A.U., Grupo Sacyr Vallehermoso, S.A., Spanien

red dot 2013 für Planer und Architekten: Letzte Chance zur Teilnahme!

Die Auszeichnung „red dot“ ist das international anerkannte Gütesiegel für ästhetische Formen, nachhaltige Trends und verantwortungsvolle Kreative. Herausragende Architekten wie Ben van Berkel oder Hadi Teherani sind seit langem begeistert vom Esprit und der Reputation des red dot award. 2012 befanden sie erstmals gemeinsam als Juroren über die Einreichungen in der Kategorie „Architektur und Urban Design“.

Mehr als 15.000 teilnehmende Entwürfe aus 70 Nationen alleine im Jahr 2012 – schon der quantitative Vorsprung vor anderen Gestaltungs-Wettbewerben ist überdeutlich. Doch vor allem mit seinem großen Renommee überzeugt der red dot award die Fachwelt. Steve Leung, preisgekrönter Architekt und Interior Designer aus Hongkong: „Die Siegerarbeiten gelten stets als Qualitätsstandard für gutes Design, und zwar nicht nur für Gestaltungs-Profis oder andere fachbezogene Persönlichkeiten, sondern auch – und das ist der wichtigste Aspekt – für die breite Öffentlichkeit“.

Star-Architekt Hadi Teherani ergänzt: „Der red dot ist einfach ein hervorragender, sehr anschaulicher und treffender Begriff für das Anliegen, eine qualitative Auswahl zu treffen.“ Dabei werden nicht nur die großen Namen ausgezeichnet. Was zählt, ist die Ernsthaftigkeit hinter jedem Entwurf, eine neue, sinnfällige und stimmige Architektur zu realisieren – ganz gleich, ob es sich um eine richtungsweisende Inneneinrichtung, ein Wohn- oder Nutzgebäude handelt. Mit smarten Materialien, nachhaltigen Konzepten und eleganten Details punkten die Teilnehmer vor der internationalen red dot-Jury.

2012 zeichnete sie unter anderem den deutschen Architekten Jürgen Mayer H. aus, der die Expertenrunde mit der herausragenden Gestaltung des „Metropol Parasol“ überzeugte. Er erhielt den red dot: best of the best, die höchste Einzelauszeichnung des Wettbewerbs, ein Erfolg, der stets umfassend kommuniziert wird. Je höher die Reputation, desto besser kann sich ein Architekt oder Gestaltungsbüro am Markt positionieren. Vor allem in ökonomisch unsicheren Zeiten sind stabile Werte von enormer Bedeutung, wie Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des red dot, erläutert: „Kunden erkennen das markante Logo sofort. Der red dot steht nicht nur für ausgezeichnete Designleistungen, sondern auch für Kontinuität und Verlässlichkeit.“

2013 werden die renommierten Auszeichnungen am 1. Juli traditionsgemäß im prachtvollen Essener Aalto-Theater verliehen: Die Preisträger des red dot: best of the best erhalten ihre Trophäen aus den Händen von Prof. Dr. Peter Zec und der Juroren. Anschließend feiern die prämierten Architekten und Designer im red dot design museum, dem von Lord Norman Foster umgebauten Kesselhaus des Welterbes Zollverein, wo die Sieger mit ihren Leistungen präsentiert werden.

Die Anmeldung in der Kategorie „Architektur und Urban Design“ ist noch bis Mittwoch, den 6. Februar 2013 möglich. Informationen und Teilnahme unter www.red-dot.de/pd.

Für Fragen zum Wettbewerb steht das Team des red dot award: product design telefonisch unter +49-201-30104-27 oder per E-Mail an team(at)red-dot.de zur Verfügung.


Pressekontakt:
Marie-Christine Sassenberg
Communications Manager
Design Zentrum Nordrhein Westfalen
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Tel. +49 (0)201 30 10 4-43
m.sassenberg(at)red-dot.de   
www.red-dot.de/presse  


Auf einen Blick:

red dot award: product design 2013

Anmeldung noch bis 6. Februar 2013

Jurierung: Februar 2013
Preisverleihung: 1. Juli 2013
Sonderausstellung der Siegerprodukte: 2. – 28. Juli 2013
Online-Ausstellung: ab 1. Juli 2013

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.red-dot.de/pd

» Download Pressemitteilung