ExtraSchicht im Red Dot Design Museum: Fünf Programmpunkte informieren in der Nacht der Industriekultur über die faszinierende Welt des Designs

Sie findet jährlich statt und ist mittlerweile zum festen Programmpunkt der Metropole Ruhr geworden: die ExtraSchicht. Am 6. Juli 2013 lädt die nunmehr dreizehnte Auflage erneut zur Nacht der Industriekultur ein – auch auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Wo könnte man das Erbe der Region besser feiern als im Red Dot Design Museum, das sowohl die industrielle Zeit dokumentiert, als auch mit seinen rund 2.000 Designinnovationen vor allem die Gegenwart abbildet?

Aktuelle Produktkultur inmitten alter Industriearchitektur – das erwartet die Besucher in der weltgrößten Ausstellung zeitgenössischen Designs. Auf rund 4.000 Quadratmetern und fünf Etagen erleben sie die gesamte
Bandbreite formschöner und hochinnovativer Alltagsgegenstände vor einer außergewöhnlichen Industriekulisse. Von funktionalen Küchenhelfern über preisgekrönte Computer bis hin zu Möbelstücken und ausgefallenem Schmuck: die Sonderausstellungen „Design on Stage – Winners Red Dot Award: Product Design 2013” und „Communication+“ von Lenovo machen ausgezeichnete Gestaltungen – und damit gutes Design – erlebbar, denn bei den meisten Objekten ist Anfassen und Ausprobieren ausdrücklich erlaubt.

Neben dem freien Eintritt in das Red Dot Design Museum haben Besucher der ExtraSchicht die Möglichkeit, an zwei kostenfreien Führungen durch das Haus teilzunehmen. Um 18.30 Uhr steht eine einstündige Führung speziell für Familien auf dem Programm: Gemeinsam mit ihren Eltern lernen die jungen Besucher das Red Dot Design Museum kennen und erfahren in verständlicher Sprache, wie beispielsweise eine Badewanne durch den Einsatz eines anderen Materials zu einem völlig neuen Erlebnis wird.

Um 22 Uhr lädt das Red Dot Design Museum alle Design-Interessierten zu einer weiteren Erkundungstour ein. Bei der Führung erfahren die Teilnehmer unter anderem, wie sich Gestaltungen im Laufe der Jahre verändert haben. Und sie werden herausfinden, dass sie in ihrem Alltag rund um die Uhr von durchdachten Produktgestaltungen umgeben sind.

Einen etwas anderen Blick auf die Dinge bietet das Improvisationstheater „The Shakespeare Connection”. Die Künstlergruppe enthüllt die Wahrheit über unbelebte Gegenstände – Nachts im Museum. Hat die grüne Lampe im Eingangsbereich ein Verhältnis mit dem Kerzenleuchter und wenn ja, weiß der Gemüseschäler davon? Mehr über Intrigen und Eifersucht, heimliche Liebschaften und stilvolle Streiche der nur tagsüber stillen Designstücke erfahren Besucher jeweils um Punkt 19, 21 und 23 Uhr. Dabei dürfen sie auf Spontanes am Objekt gespannt sein und selbst Teil der „Show“ werden.

Die Gruppengröße ist jeweils auf maximal 25 Personen begrenzt. Es wird um vorherige Anmeldung unter 0201-301040 oder per E-Mail an museum(at)red-dot.de gebeten.


Auf einen Blick:
ExtraSchicht im Red Dot Design Museum

18.30 Uhr: Familienführung durch das Red Dot Design Museum
19.00 Uhr: Spontanes am Objekt mit dem Improvisationstheater „The Shakespeare Connection”
21.00 Uhr: Spontanes am Objekt mit dem Improvisationstheater „The Shakespeare Connection”
22.00 Uhr: Allgemeine Führung durch das Red Dot Design Museum
23.00 Uhr: Spontanes am Objekt mit dem Improvisationstheater „The Shakespeare Connection”

Weitere Informationen: www.red-dot-design-museum.de


Pressekontakt:
Marie-Christine Sassenberg
Communications Manager
Design Zentrum Nordrhein Westfalen
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Tel. +49 (0)201 30 10 4-43
m.sassenberg(at)red-dot.de  
www.red-dot.de/presse 

» Download Pressemitteilung