Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot
Red Dot: Design Team of the Year 2013, Lenovo aus China

30.01.2014

Das Trendbarometer für designstarke Marken: Endspurt im Red Dot Award 2014

Große Souveränität bei der Suche nach den neusten Spitzenleistungen im internationalen Produktdesign: der Red Dot Award ermittelt seit beinahe 60 Jahren als unabhängiger Wettbewerb die besten Entwürfe aus unterschiedlichen Branchen. 2014 stehen 23 Kategorien für die Teilnahme zur Verfügung – unter anderem aus den Bereichen Wohnen und Schlafen, Baby und Kind, Uhren und Schmuck, Büro, Fahrzeuge und Unterhaltungselektronik. Wer sich auf die Jagd nach dem renommierte Red Dot-Qualitätssiegel begeben möchte, muss sich beeilen: Nur noch bis zum 5. Februar 2014 können Unternehmen und Designer ihre aktuellen Produkte und Projekte zum Wettbewerb anmelden. Der Endspurt ist also in vollem Gange!

Dass Design das maßgebliche Kriterium für die Kaufentscheidung ist und zudem weit mehr als allein ein schönes Äußeres, erkennen immer mehr Hersteller und Gestalter aus aller Welt. Sie entwerfen im Idealfall innovative Produkte, welche die anspruchsvollen und qualitätsbewussten Kunden von heute mit Aspekten wie Funktionalität, Ergonomie und Langlebigkeit überzeugen. Doch für Unternehmen reicht es nicht aus, nur interne Gewissheit über die vorhandene Designqualität zu haben. Sich mit anderen messen und die eigenen Leistungen auf den Prüfstand stellen: Nur auf diese Weise erhält man eine qualifizierte Bewertung des eigenen Know-hows und kann sich weiterentwickeln.

Dessen sind sich die internationalen Top-Brands bewusst, weiß Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot: „Die großen Marken erkennen den Red Dot Award immer mehr als Leistungsbarometer für die eigene Innovationskraft. Aus gutem Grund nehmen Companies wie Lenovo, Walter Knoll, BMW oder Apple jedes Jahr an unserem Wettbewerb teil und stellen sich dem weltweiten Vergleich: Sie vertrauen dem fundierten Urteil der Red Dot-Jury, das ihnen im Idealfall ein angesehenes Qualitätssiegel aber auch neue Ansätze für die Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Produkte liefert.“ Darüber hinaus dient der Award den Teilnehmern als Branchenvergleich. In vielen Industriezweigen – wie beispielsweise im Kommunikationsbereich mit seiner schier unüberschaubaren Fülle an Smartphones, Tablets oder Notebooks – gibt es einen enormen Wettbewerb. Um sich hier langfristig zu behaupten, müssen Hersteller sich positiv von der Konkurrenz abgrenzen und Alleinstellungsmerkmale generieren.

Gerade in hart umkämpften Märkten mit hohem Saturierungsgrad gilt das Zertifikat „Red Dot“ als Qualitätsargument und liefert Konsumenten eine wertvolle Orientierungshilfe. Doch auch in anderen, weniger technischen Bereichen, wie im Freizeit- und Sportsegment oder in der Möbelindustrie, ist gutes Design den Unternehmen immer wichtiger, damit sie sich von der Masse abheben.

Wer überzeugt mit Top-Performances und welche Branche wird sich weiterentwickeln? Das Design und dessen Beurteilung entscheidet! Den Siegern im Red Dot Award: Product Design 2014 ist die Anerkennung der weltweiten Designszene sowie ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit gewiss: Am 7. Juli 2014 ehrt Red Dot offiziell die besten Entwürfe auf der internationalen Preisverleihung im Essener Opernhaus. Anschließend werden sämtliche Produkte in der vierwöchigen Sieger-Ausstellung „Design on Stage“ im Red Dot Design Museum Essen auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein präsentiert, bevor sie dann ab August Teil der ständigen Ausstellung werden.

Red Dot Award: Product Design 2014
Anmeldung nur noch bis einschließlich 5. Februar 2014

Jurierung: Februar 2014
Preisverleihung: 7. Juli 2014
Sonderausstellung der Siegerprodukte: 8. Juli – 3. August 2014

Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.red-dot.de/pd.


Pressekontakt:
Marie-Christine Sassenberg
Communications Manager
Red Dot Design Award
Design Zentrum Nordrhein Westfalen
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Tel. +49 201 30104-43
E-Mail: m.sassenberg(at)red-dot.de  
www.red-dot.de/presse

» Download Pressemitteilung