Red Dot Award: Communication Design

Red Dot Award: Communication Design 2017 – letzte Chance für „Latecomer“

Nur noch bis zum 9. Juni 2017 können Agenturen, Designer und Unternehmen aus aller Welt ihre Arbeiten und Projekte zum international ausgeschriebenen Red Dot Award: Communication Design in 18 Kategorien einreichen. Eine 24-köpfige Jury wird jeden einzelnen Beitrag individuell bewerten und das Red Dot-Siegel ausschließlich an diejenigen vergeben, die mit guter Designqualität und Kreativität überzeugen.

Red Dot Award: Communication Design

Kommunikationsdesign auf höchstem Niveau: ausgezeichnetes Retail Design

Der Red Dot Award: Communication Design 2017 ist im vollem Gange: Agenturen, Designer und Unternehmen aus aller Welt sind derzeit aufgerufen, ihre gut gestalteten und kreativen Arbeiten sowie Projekte aus dem Bereich des Kommunikationsdesigns einzureichen. Insgesamt 18 Kategorien stehen für die Teilnahme zur Verfügung, eine davon ist „Retail Design“.

Red Dot Award: Product Design 2017

Die Red Dot-Jury hat entschieden: Das sind die besten Produkte des Jahres

Zum Red Dot Award: Product Design 2017 haben Hersteller und Designer aus 54 Nationen ihre aktuellen Produktinnovationen eingereicht. 39 Experten kamen aus aller Welt nach Essen und bewerteten mehrere Tage lang jedes einzelne Objekt live und vor Ort.

Red Dot Award: Communication Design

Mit dem Gespür für gutes Kommunikationsdesign und Kreativität: die Jury 2017 (Teil 3)

Das Herz des Red Dot Award: Communication Design ist die Jury. Mit ihrer Expertise bewertet sie jedes Jahr tausende von Einreichungen individuell und auf der Grundlage feststehender Kriterien. Einige dieser Experten sind zum wiederholten Mal Teil der Red Dot Jury. So werden unter anderem Shu Chang Kung, Renne Angelvuo, Seung Hun Yoo und Jean Jacques Schaffner die Sieger des Red Dot Award: Communication Design 2017 küren. 

Red Dot Award: Product Design

Ausgezeichnetes Design und seine Macher: der Feuerlöscher „Saviore“

Im Februar kamen 39 Experten aus aller Welt nach Essen und bewerteten für den Red Dot Award: Product Design 2017 mehrere Tage lang tausende Objekte. Nur Gestaltungen, die durch hohe Designqualität überzeugten, erhielten die begehrte Auszeichnung „Red Dot“ und die Besten von ihnen die höchste Auszeichnung „Red Dot: Best of the Best“ – darunter der Feuerlöscher „Saviore“ von ZINIZ, gestaltet von Pei-Lun Sung.

Red Dot Award: Communication Design 2017

Red Dot Award: Communication Design – Sieger werden in der Online-Präsentation veröffentlicht

Derzeit läuft die Anmeldephase des Red Dot Award: Communication Design 2017. Die Auszeichnung mit dem Red Dot öffnet Agenturen, Designern und Unternehmen die Türen zu einem weltweiten Netzwerk von Kreativen und designorientierten Firmen und bietet den Siegern zudem exklusive Möglichkeiten zur Kommunikation ihres Erfolgs. Einer der „Winners‘ Benefits“ ist die Präsentation der prämierten Arbeit online auf der Website des Red Dot Design Award: Communication Design.


Antonio Citterio: Dimensionen der Formgebung

Montag, 27. Juni 2005

Für die Römer war das Bad eine Institution. Es gehörte zum täglichen Leben, sich Zeit zu nehmen für eine Entspannung im großen Stil. Heute ist das Bad wichtiger denn je, da es eine der letzten Bastionen der Entspannung ist: Losgelöst von den Anforderungen, der alltäglichen Hektik und dem Lärm der Umwelt, sucht der Mensch hier nach Ruhe – Zeit für sich und seinen Körper zu haben, ist der „moderne Luxus“. Die Axor Citterio Wanne-Waschtisch-Kombination beantwortet die gestalterische Fragestellung nach einer „gestalteten Ruhe“ mit großzügigen Dimensionen und neu interpretierten Übergängen.


Philippe Starck: Gestaltete Kraft – Übermaß als Prinzip

Montag, 27. Juni 2005

Wasser hält sich an keine Grenzen. Es sucht sich mit aller Kraft neue Wege. Große Flüsse wie etwa der Amazonas oder der Nil schaffen stetig neue Lebensräume, indem sie ganze Landstriche überschwemmen. Durch die Kultivierung und Eindämmung ging diese Kraft des Wassers jedoch vielfach verloren. Die Gestaltung des Axor Starck X Einhebel-Waschtischmischers von Philippe Starck sucht diesen Aspekt einer unbändigen Wasser-Kraft abzubilden; die Gestaltungsmaxime ist bewusst die des „Übermaßes als Prinzip“.


Die Porsche AG über die Gestaltung des neuen Porsche 911

Sonntag, 26. Juni 2005

Porsche 911 Carrera – Formensprache und Stringenz. Der Porsche 911 ist längst zum Design-Klassiker geworden. Der aktuelle Porsche 911 Carrera entwickelt auf der Basis der bekannten Grundform die Formensprache des 911 weiter. Die Gestaltung folgt dabei der Maxime „Klarheit, Spannung und Präzision“ mit dem Ziel, sie stringent in allen Details des Wagens fortzuführen.


Robert G. Allan über die Herausforderung bei der Schlepper-Gestaltung

Sonntag, 26. Juni 2005

Marine Ästhetik – Gestaltete Mobilität Für fast alle handelstreibenden Nationen ist die See der wichtigste Transportweg zum Warenaustausch. Über 90 Prozent des gesamten Welthandels gehen über den Seeweg. Um großen Transportschiffen beim Manövrieren in Küstengewässern und Häfen zu helfen, sind Hafenschlepper von großer Wichtigkeit. Die Z-Tech-Schlepper sind eine neue Kategorie von Hafenschleppern, die vom weltbekannten kanadischen Architekten Robert Allan entworfen wurden.


Das Designteam der BMW Group über Design und Ästhetik eines Motorrads

Sonntag, 26. Juni 2005

Straffe Formen für die Straße. Die Formensprache eines Motorrades erfuhr in ihrer Geschichte zahlreiche evolutionäre Entwicklungen. Dabei suchte man stets neue Technologien mit der persönlichen Aussage der Marke zu verbinden. Spektakulär waren in über 80 Jahren Motorradgeschichte dabei immer wieder die innovativen Überarbeitungen der Boxermotoren von BMW. Lesen Sie hier, was das Designteam der BMW Group über Design und Ästhetik eines Motorrades zu sagen hat.