Red Dot Award: Concept Design

Red Dot Award: Design Concept – die Standard-Anmeldephase endet am 22. März

In Kürze beginnt für die Jury des Red Dot Award: Design Concept 2017 die Arbeit. Für die Vor-Jurierung sind ausschließlich Arbeiten zugelassen, die in der „Early Bird“- oder „Standard“-Anmeldephase eingereicht wurden.

Red Dot Award: Communication Design 2017

Ausgezeichnetes Design und seine Macher: „Iceberg Songs“

Die höchste Einzelauszeichnung des Red Dot Awards ist der Red Dot: Grand Prix. 2016 ging er an die Website „Iceberg Songs“, die Serviceplan und Plan.Net für die UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) gestaltet hatten und die dem stillen Phänomen des Klimawandels eine Klang-Identität verleiht.

Red Dot Award: Communication Design 2017

Ausschreibungsstart im Jubiläumsjahr

Der Red Dot Award: Communication Design 2017 ist gestartet. Er bietet Agenturen, Designern und Unternehmen aus aller Welt die Plattform für die Evaluierung ihrer Gestaltungs- und Kreativleistungen. Sie können ihre Arbeiten und Projekte bis spätestens 9. Juni zum internationalen Wettbewerb einreichen, der in 18 Kategorien ausgeschrieben wird.

Red Dot Award: Design Concept 2017

Auf der Suche nach den besten Visionen, Prototypen und Design-Konzepten

Im Red Dot Award: Design Concept 2017 haben Designer, Unternehmen und Universitäten aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Produkt-Visionen einzureichen und ihr kreatives Potenzial unter Beweis zu stellen. Die Standard-Anmeldephase läuft noch bis zum 22. März.

Red Dot Award: Product Design 2017

Im Gespräch mit Red Dot-Juror Aleks Tatic

Das Herz des Red Dot Award: Product Design ist die Jury. Ende Februar kamen 40 Experten aus der ganzen Welt zusammen, um in einem mehrtägigen Evaluationsprozess jede einzelne Einreichung zu testen, diskutieren und zu bewerten. Teil des Gremiums ist 2017 erneut Aleks Tatic.

Red Dot Award: Product Design

Ausgezeichnetes Design und seine Macher: der Stuhl „kayak“

Der „Red Dot: Best of the Best” ist die höchste Auszeichnung des Red Dot Award. 2016 mit ihm ausgezeichnet wurde der Stuhl „kayak“ von Designer Patrick Norguet. Im Mittelpunkt der Gestaltung des Stuhls stand das Ausloten der Möglichkeiten von Holz.


Wiederbelebung eines Kultstuhls

Mittwoch, 9. März 2005

Das in Kalifornien ansässige Designstudio BMW Group Designworks/USA und Emeco, ein Hersteller von Aluminiumstühlen, haben einen in den 50-er Jahren von Emeco produzierten Stuhl, der damals Kultstatus besaß, zu neuem Leben erweckt. Anlass war die Versteigerung eines Originals auf der Auktions-Website eBay. Die von Adrian van Hooydonk designte, moderne Version des Modells "1951" wird seine Premiere auf dem Salone Internazionale del Mobile erleben, der vom 13. bis zum 19. April 2005 in Mailand stattfindet.


Ergebnisse des red dot award: product design 2005

Dienstag, 8. März 2005

Der Tod des universalen Konsumenten Nach dem Wettlauf um die besten technischen Neuerungen in den vergangenen Jahren setzen Unternehmen jetzt zunehmend auf eine ausgefeilte und vor allem zielgruppengerechte Gestaltung, um sich im Wettbewerb zu behaupten. Die Bedürfnisse des Konsumenten rücken dabei mehr und mehr in den Vordergrund, wenn es darum geht, die ideale Form für ein Produkt zu finden. Das zeigen aktuell die Beobachtungen während der Jurierung des red dot award: product design 2005.


Neuerungen in der Konradin Verlagsgruppe/Chefredaktionswechsel bei „Mensch & Büro“

Montag, 7. März 2005

Wilhelm Klümper, Chefredakteur bei „Mensch & Büro“, hat seine Chefredaktion niedergelegt und „Mensch & Büro“ auf eigenen Wunsch verlassen um sich neuen Herausforderungen zu stellen.


1. BDA-Tag und Verleihung des Großen BDA-Preises

Montag, 7. März 2005

Am 12. März 2005 lädt der Bund Deutscher Architekten zum ersten BDA Tag seine Mitglieder und alle an Architektur und Baukultur Interessierten herzlich in den Kölner Gürzenich ein. Das bundesweite Forum knüpft an die Tradition der Bundestage des BDA an und steht zugleich für die inhaltliche Neupositionierung des Bundes.


Zwei Stimmen – ein Bad: Markenproduzenten der deutschen Sanitärbranche und internationale Designer im Dialog auf der ISH 2005

Mittwoch, 2. März 2005

Anlässlich des turnusmäßigen ISH-Schwerpunktes „Erlebniswelt Bad“ wirft Outlook – Building Perspectives, die Marke der Messe Frankfurt für Architekten, Designer, Kreative sowie Technische Planer und Ingenieure, einen Blick in die Zukunft des Bades. Das branchenübergreifende Forum versammelt Menschen, die sich etwas zu sagen haben – über Design und Architektur, Produktentwicklung und Zukunftskonzepte, Badplanung und Ausstellungsgestaltung.