v.l.n.r.: Vito Oražem, Geschäftsführender Vorstand des Design Zentrums Nordrhein Westfalen, Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards, Ted J. Shin, Dekan des Fachbereichs Industriedesign der Metropolitan State University, Denver, USA, Professor Martin Middelhauve, Dekan des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund
Sonderausstellung „World’s Best Communication Design and Highlights from NRW“
Prof. Dr. Peter Zec begrüßt die Gäste
Großer Andrang bei der Ausstellungseröffnung
Preisträgerin Natalie Stosiek besuchte die Ausstellung

18.03.2016

Volles Haus: Kommunikationsdesign-Ausstellung erfolgreich gestartet

Am Abend des 17. März 2016 wurde die Sonderausstellung „World’s Best Communication Design and Highlights from NRW“ im Red Dot Design Museum eröffnet. Von cleveren Verpackungen über informative Apps bis hin zu aussagekräftigen Postern werden in der Ausstellung bis zum 29. Mai 2016 die aktuellen Bestleistungen der internationalen Kommunikationsdesign-Szene gezeigt.

Innovative Gestaltungen als Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg

Begrüßt wurden die rund 250 Gäste der Vernissage im imposanten Schürerstand durch Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot. Er würdigte die Kreativwirtschaft in Nordrhein-Westfalen als einen wichtigen Leitmarkt, der in hohem Maße zur Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit des Landes beiträgt. In Verbindung mit der Ausstellung bezeichnete Prof. Dr. Zec die innovativen Gestaltungen der Kommunikationsdesign-Branche als Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg. Nur wer es schaffe, sich sichtbar von der Konkurrenz abzuheben, so Prof. Dr. Zec, habe die Chance, sich dauerhaft im Markt zu behaupten. Dafür stehe die Auszeichnung mit dem Red Dot.

Ausgestellte Werke demonstrieren kreative Kommunikation

Im weiteren Laufe des Abends besichtigten die Gäste die Sonderausstellung und hatten dabei die Möglichkeit, die ausgestellten Exponate ausführlich zu erkunden. Neben Illustrationen, Plakatkampagnen und Typografien lagen ausgezeichnete Jahresberichte, Broschüren und Buchbände zum Begutachten bereit. Während in einer Kino-Lounge Beispiele besonders gelungener Kommunikations-Strategien aus den Bereichen „Sound Design“ und „Film & Animation“ gezeigt wurden, erhielten die Besucher über Screens Einblicke in Game-Designs und verschiedene Interfaces. Komplettiert wird die Ausstellung aktueller Trends, Marketing-Tools und Kommunikationslösungen, die den „Red Dot: Best of the Best“ und „Red Dot: Grand Prix“ erhielten, von ausgezeichneten Entwürfen „made in NRW“.

Preisträger werden in der Ausstellung gewürdigt

Unter dem Publikum befanden sich neben Studenten, Design-Interessierten und Professoren unter anderem auch die Preisträgerinnen Natalie Stosiek aus Mettmann und Lara Wilkin aus Gladbeck. Das Portrait „Recoil“ von Natalie Stosiek ist Teil einer Serie von Illustrationen, die den englischen Musiker und Komponisten Alan Wilder porträtieren. Eines der Motive ist das Key Visual der Ausstellung. Die Design-Studentin Lara Wilkin ist mit einer Serie von Illustrationen vertreten, die auf die Probleme der Müllentsorgung in der Natur aufmerksam macht. Die Designerinnen freuten sich über die Präsentation im Museum und gaben bereitwillig Auskunft zu ihren Arbeiten.

„World’s Best Communication Design and Highlights from NRW“

Bis 29. Mai 2016

Red Dot Design Museum Essen
Welterbe Zollverein
Areal A [Schacht XII], Kesselhaus [A7]
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

» Mehr Informationen zum Red Dot Award: Communication Design 2016

» Fotogalerie der Vernissage auf Facebook