Der glamouröse Abschluss des Red Dot Award: Communication Design wird auch in diesem Jahr im Konzerthaus Berlin gefeiert
Die Besten der Besten erhalten auf der Red Dot Gala ihre begehrten Trophäen
Offizielle Aftershow Party: Die Designers' Night im Berliner E-Werk
Glückliche Sieger aus dem letzten Jahr

Punktlandungen – die Sieger des Red Dot Award: Communication Design 2016 stehen fest!

Die Sieger des diesjährigen Red Dot Award: Communication Design sind gewählt. In insgesamt 21 Kategorien konnten Teilnehmer aus aller Welt ihre Kompetenzen unter Beweis stellen. Zum ersten Mal standen dabei auch „E-Commerce” und „Retail Design” als eigenständige Hauptkategorien zur Auswahl. Bewertet wurden die zahlreichen Kommunikations- und Designprojekte von 26 Branchenexperten, die während des mehrtägigen Jurierungsprozesses entschieden haben, wer in diesem Jahr mit dem Red Dot prämiert wird. Nur 0,8 Prozent der Arbeiten wurden 2016 mit dem Red Dot: Best of the Best, der Auszeichnung für überragendes gestalterisches Können, geehrt.

Internationale Designqualität auf höchstem Niveau

Dass der Wettbewerb für Kommunikationsdesign zunehmend als internationaler Maßstab gilt, zeigen die Einreichungen aus insgesamt 46 verschiedenen Nationen. Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, betont: „Die steigende Internationalität unseres Wettbewerbs zeugt von seiner kontinuierlich wachsenden Reputation in der globalen Designszene. Wir sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Wettbewerb und freuen uns über die sehr hohe Qualität der ausgezeichneten Arbeiten aus aller Welt. Der Kommunikationsdesigner von heute ist zum Moderator zwischen den Welten der Sprache, Wirtschaft und Technologie, somit zum Motor des Fortschritts geworden. Wir wollen mehr denn je Antrieb für die Entwicklungen und Trends der Branche sein und gestandenen sowie jungen Designern die Möglichkeit geben, ihren Platz im Markt zu finden und zu behaupten. Dabei hilft ihnen das Qualitätssiegel Red Dot, das weltweit für hohes Designniveau steht.“  

Im Gegensatz zum Vorjahr, das mit einer besonders hohen Zahl starker Printkampagnen überraschte, ragten 2016 vor allem die digitalen Projekte heraus. Neben den Kategorien Social Media und Apps gab es besonders im Bereich Website-Design eine Weiterentwicklung: Der klassische Onepager wird zunehmend durch positive Schlagwörter, bildschirmfüllende Fotos, starke Headlines und Call-to-Action-Buttons abgelöst. Emotionale Webgestaltung ist auf dem Vormarsch. Durch die entsprechende Kontaktaufnahme wird der Website-Besuch zum digitalen Wohlfühlmoment und der User noch stärker an die jeweilige Marke gebunden.

Preisverleihung im Konzerthaus Berlin

Die stolzen Sieger werden in der Designmetropole Berlin geehrt: Auf der Red Dot Gala am 4. November 2016 erhalten sie vor internationalem Publikum auf der Bühne im Konzerthaus Berlin die begehrten Trophäen. Für die Red Dot: Best of the Best-Preisträger bleibt es hier spannend bis zum Schluss: Erst während der Preisverleihung wird traditionell verkündet, wer von Ihnen mit dem Red Dot: Grand Prix, der höchsten Einzelauszeichnung einer Kategorie, prämiert wird. Und auch der Red Dot: Junior Prize, der jährlich an ein vielversprechendes Nachwuchstalent geht und mit 10.000 Euro dotiert ist, wird erst an diesem Abend bekannt gegeben.

Aftershow-Party im E-Werk Berlin

Im Anschluss an die Red Dot Gala feiern Preisträger, Juroren, Branchengrößen und internationale Medienvertreter gemeinsam auf der Designers’ Night die Wettbewerbssieger. Die offizielle Aftershow-Party findet im legendären Berliner E-Werk statt. Inmitten der Industriemauern des bekannten Gebäudes wird zudem exklusiv für eine Nacht die Siegerausstellung „Design on Stage” gezeigt, die alle 2016 ausgezeichneten Projekte des diesjährigen Wettbewerbs präsentiert. 

» Download Pressemitteilung