Das Projekt "Iceberg Songs" wurde mit dem Red Dot Award: Grand Prix ausgezeichnet
"Iceberg Songs" verleiht einem stillen Phänomen eine Klang-Identität
Nie zuvor gehörte Geräusche werden aufgezeichnet und, durch die Zusammenarbeit mit Künstlern rund um den Globus, in Musik verwandelt.
Die herausragende Designleistung wurde von Alexander Nagel, Kathrin Wetzel, Christian Mittelmaier, Rebecca Labiner, Stefan Becker, Matthias Schuster und Georgios Kaleadis kreiert

21.03.2017

Ausgezeichnetes Design und seine Macher: „Iceberg Songs“

Einmal im Jahr zeichnet die Jury des Red Dot Award: Communication Design Projekte von hoher Designqualität aus. Unter den Arbeiten, die mit einem Red Dot: Best of the Best prämiert wurden, vergibt die Jury den Red Dot: Grand Prix. 2016 ging diese höchste Einzelauszeichnung an die Website „Iceberg Songs“, die Serviceplan und Plan.Net für die UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) gestaltet hatten.

Bewusstsein für schmelzende Eisberge schaffen
„Iceberg Songs“ ist ein Projekt, das zum Ziel hat, ein Bewusstsein für die schmelzenden Eisberge in den Polarregionen zu schaffen; auch, wenn die schmelzenden Eisberge zu weit weg sind, um die meisten Menschen auf emotionaler Ebene mit diesem globalen Problem zu erreichen. Die „Iceberg Songs“ wurden komponiert, um diese emotionale Distanz zu überwinden.

Forscher zeichneten die natürlichen, eindringlich einzigartigen Geräusche auf, die von Eisbergen ausgehen, wenn sie schmelzen. In Zusammenarbeit mit der UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) verwandelten international renommierte Musiker diese Geräusche in Lieder, um sie hörbar zu machen. Mit Beginn der Weltklimakonferenz wurden die Kompositionen mittels WebGL-Technologie visualisiert und auf icebergsongs.com veröffentlicht, um ein intensives Hörerlebnis zu ermöglichen. Jede Sekunde, die Besucher mit dem Anhören verbrachten, wurde gezählt. Am Ende des Projekts wurden Politiker aufgefordert, die gleiche Zeit wie die, die Besucher insgesamt mit den Anhören verbracht hatten, darauf zu verwenden, Lösungen für das globale Problem des Klimawandels zu finden.

Red Dot: Grand Prix für „Iceberg Songs“
Die Red Dot-Jury fasste zusammen: „Dieses Projekt fasziniert dadurch, dass es einem stillen Phänomen, das durch die Erderwärmung hervorgerufen wird – das Schmelzen der Eisberge – eine Klang-Identität verleiht. Nie zuvor gehörte Geräusche werden aufgezeichnet und – durch die Zusammenarbeit mit Künstlern rund um den Globus – in Musik verwandelt. Das Ergebnis ist ein gänzlich neues Klangerlebnis, das auf intelligente und emotional ansprechende Weise Aufmerksamkeit auf ein Problem lenkt, das bislang kaum im Bewusstsein der Menschen verankert ist.“ Die herausragende Designleistung wurde von Alexander Nagel, Kathrin Wetzel, Christian Mittelmaier, Rebecca Labiner, Stefan Becker, Matthias Schuster und Georgios Kaleadis kreiert und von den Juroren mit dem Red Dot: Grand Prix gewürdigt. Red Dot sprach mit den Designern.

Red Dot: Welcher Moment ist der beste während eines Projekts?
Serviceplan/Plan.Net: Der Moment, wenn das Projekt das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wird – in anderen Worten, wenn es tatsächlich „on Air“ geht und sich der ganze Stress der Vorlaufzeit auszahlt. Dann, wenn die Öffentlichkeit erstmals die Möglichkeit hat, die Arbeit zu bewundern und sie zu kritisieren.

Wie erzeugen Sie Aufmerksamkeit?
Vorzugsweise mit neuen, noch nie gesehenen und innovativen Dingen.

Wie gehen sie mit Konkurrenz um?
Wir nutzen sie als Quelle der Inspiration und Motivation, um weiterzumachen.

Gibt es einen Designer, den Sie gerne persönlich treffen würden?
Es ist schwierig, nur einen zu nennen; Aber vor allem würden wir gerne Erik Spiekermann treffen, ein genialer Typograf und Gestalter, mit dem wir seine große Bandbreite inspirierender Projekte und Publikationen diskutieren würden.

Welche Herausforderungen sind die größten, die Sie in Ihrem Arbeitsleben überwinden müssen?
Zeitplanung, Budget und Zeitplanung.

Der Red Dot Award: Communication Design 2017 ist in vollem Gange und, getreu seines Mottos, „in search of good design and creativity“. Er bietet Agenturen, Designern und Unternehmen aus aller Welt eine Plattform für die Evaluierung ihrer Gestaltungs- und Kreativleistungen. Derzeit können sie ihre Arbeiten und Projekte zum internationalen Wettbewerb einreichen, der in 18 Kategorien ausgeschrieben wird. Eine 24-köpfige Jury wird jeden einzelnen Beitrag individuell bewerten und das Red Dot-Siegel ausschließlich an diejenigen vergeben, die mit guter Designqualität und Kreativität überzeugen.

» Weitere Informationen zum Red Dot Award: Communication Design 2017