„Invisible Table“ von Kartell (Design: Tokujin Yoshioka), Red Dot: Best of the Best 2013
„Yutanpo“ Wärmflasche von Ceramic Japan (Design: Masahiro Minami Design), Red Dot 2015
„Coolpix S6900“ Digitale Kompaktkamera von Nikon (In-house design: Toshiko Odashima, Kenichi Soejima), Red Dot 2015
„KOI Japanese Sake“ Getränkeverpackung von Imayotsukasa Sake Brewery (Design: Bullet), Red Dot 2016

17.11.2016

„Design im Zeichen des Kreises“: Red Dot Design Museum präsentiert Ausstellung über Innovationen aus Japan

„Design im Zeichen des Kreises“: Unter diesem Titel präsentiert das Red Dot Design Museum vom 25. November 2016 bis 19. März 2017 eine Ausstellung über Red Dot-prämierte Innovationen aus Japan. Von Wohnen über Telekommunikation und Medien bis hin zu Verpackungsdesign und Postern – rund 100 Exponate japanischer Designer und Hersteller sind zu sehen. Ein Schwerpunkt liegt auf technologischen Innovationen, für welche die Nation bestens bekannt ist.

Sämtliche Objekte, die in der Ausstellung „Design im Zeichen des Kreises: Red Dot-prämierte Innovationen aus Japan“ zu sehen sind, wurden im Red Dot Design Award ausgezeichnet. Der Wettbewerb ist aufgrund seiner Größe und Kontinuität ein Gradmesser für die Designentwicklung einer Branche oder eines Landes. Einer Reihe von Ausstellungen über das Design einzelner Nationen folgend – darunter Schweden, Belgien und Spanien – widmet sich das Red Dot Design Museum in seiner neuen Ausstellung dem zeitgenössischen Design Japans. Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 24. November 2016 um 18:30 Uhr im Red Dot Design Museum satt.

In der Ausstellung „Design im Zeichen des Kreises“ erfahren Besucher, wie selbstverständlich Design aus Japan scheinbare Gegensätze verbindet: traditionelles Kunsthandwerk wird mit Spitzentechnologien verbunden, westliche Einflüsse wie die Lehren des Bauhauses und des Funktionalismus mit dem japanischen Prinzip der Harmonie verwoben. Das Resultat sind Produkte, Kommunikationsarbeiten und Designkonzepte, die durch ihre gute Gestaltung überzeugen.

Präsentiert werden Entwürfe aus verschiedenen Lebensbereichen, darunter beispielsweise Möbel, Tableware und Leuchten. Da weite Teile der japanischen Wirtschaft sehr technologieaffin sind, liegt ein Schwerpunkt der Ausstellung auf technologischen Innovationen, für die Japan bestens bekannt ist. Anhand durchdacht gestalteter Produkte – unter anderem aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Kameras und Life Science – wird deutlich, wie die Designer Japans die schwer zu bewältigende Aufgabe meistern, technologische Errungenschaften in marktfähige und vor allem erfolgreiche Produkte zu übersetzen.  Neben zahlreichen aktuellen Exponaten dient der Walkman von Sony, der bereits 1986 in Essen ausgezeichnet wurde, als historisches Beispiel, das in der Ausstellung „Design im Zeichen des Kreises“ zu sehen ist.

Auch im kommenden Jahr werden Red Dot-prämierte Projekte wieder in Sonderausstellungen gezeigt. Wer die Wettbewerbsjury im Rahmen des Red Dot Award: Product Design 2017 überzeugt, hat die Chance, mit seinen Innovationen zu einer der Kollektionen zu zählen, die einem breiten Publikum präsentiert werden. Designer und Hersteller aus der ganzen Welt können ihre Produkte bis zum 8. Februar 2017 zum Red Dot Award: Product Design 2017 anmelden.


25. November 2016 – 19. März 2017:
„Design im Zeichen des Kreises: Red Dot-prämierte Innovationen aus Japan“

Red Dot Design Museum Essen
Welterbe Zollverein
Areal A [Schacht XII], Kesselhaus [A7]
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

» Weitere Informationen zur Ausstellung und Anmeldung zur Vernissage

» Weitere Informationen zur Teilnahme am Red Dot Award: Product Design 2017