Stolze Preisträger: Yi-Sin Lin (links) und Mu-Yi Chi (rechts)
Preisverleihung während der Red Dot Gala in Berlin
Red Dot: Junior Prize für die Animation „Meet, or Not“
Der schwarze Ball verkörpert den Menschen.
Der weiße Ball verkörpert die Träume, die Menschen verfolgen.
In der Animation verfolgen die Bälle sich kontinuierlich.

18.11.2016

Taiwanesische Nachwuchsdesigner erhielten Red Dot: Junior Prize 2016 für ihre Animation „Meet, or Not“

Nachwuchstalente werden im Red Dot Award: Communication Design besonders gefördert. Wer sich den Red Dot: Best of the Best sichern konnte, hat die Möglichkeit, den mit 10.000 Euro dotierten Red Dot: Junior Prize für die beste Nachwuchsarbeit zu erhalten – die Chance für kreative Talente, den Durchbruch im Design zu schaffen und potenzielle Auftraggeber vom eigenen Können zu überzeugen. 2016 ging der Red Dot: Junior Prize nach Taiwan: Mu-Yi Chi und Yi-Sin Lin von der Tatung University in Taipeh wurden für ihre Animation „Meet, or Not“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Red Dot Gala in Berlin wurden sie am 4. November 2016 für ihre herausragende Leistung vor 1.200 internationalen Gästen geehrt.

Träume verfolgen: „Meet, or Not“
Der Titel der Animation „Meet, or Not“ verweist bereits auf die Dichotomie von „entweder / oder“ und spielt mit Gegensätzen wie „Erscheinen und Verschwinden“, „schwarz und weiß“ sowie „das eine oder das andere“. In der Animation verkörpert ein schwarzer Ball den Menschen, während ein weißer Ball seine Träume repräsentiert. Gemeinsam formieren sie sich in einem Raum, der von zwei Quadraten aus dünnen Linien gebildet wird. Der Film beginnt mit den Bällen, die sich umeinander drehen. Im weiteren Verlauf der Animation kommen sie sich immer wieder näher und entfernen sich voneinander, wobei sie sich kontinuierlich gegenseitig verfolgen.

Mit fließenden Übergängen und Metamorphosen, unterlegt von einer atmosphärischen Piano-Komposition, entwickeln sich die beiden Bälle durch animierte dreidimensionale Formationen und geometrische Räume, die verschiedene Winkel erforschen. Auf diese Weise kreiert der Film ein breites Spektrum mysteriöser Fantasiewelten und optischer Illusionen, die darauf abzielen, den Betrachter zu fesseln, um die Hauptaussage der Animation zu vermitteln: Unabhängig davon, welchen Herausforderungen Menschen in ihrem Leben begegnen und welche Aufgaben sie meistern, unternehmen sie große Anstrengungen, um ihre Träume nicht aus den Augen zu verlieren.

„Man muss nicht gut sein, um zu beginnen. Aber man sollte beginnen, gut zu werden.“ (Mu-Yi Chi und Yi-Sin Lin)
Mu-Yi Chi, geboren 1995, ist Student in den Bereichen Infografiken, Motion Graphics und Typografie an der Fakultät für Mediendesign der Tatung University. Er arbeitet in Taipeh Teilzeit als Werbedesigner für J. Walter Thompson sowie als Animationsdesigner für Simpleinfo. Yi-Sin Lin, geboren 1993, studierte von 2012 bis 2016 an der Fakultät für Mediendesign der Tatung University und ist seither an der Fakultät für Interaction Design der National Taipei University of Technology eingeschrieben. Mit Spezialisierung auf User Interface- und User Experience Design, Infografiken, Motion Graphics und Typografie, arbeitet sie als Web- und Grafikdesignerin in Teilzeit bei Seed Design. Unter der Supervision von Professor Chia-Hua Lin gestalteten Mu-Yi Chi und Yi-Sin Lin gemeinsam die Animation „Meet, or Not“.

Ein Aufeinandertreffen von Geist und Seele, oder: nicht alles ist schwarz und weiß
Die Red Dot-Jury kommentierte: „‘Meet, or Not‘ ragt heraus, weil die Arbeit durchdachte Qualität hinsichtlich Design, Inhalt und Technik verkörpert und den Betrachter überdies fesselt sowie emotional berührt. Sie überraschte die Jury, denn sie geht weit über das hinaus, was man von einem Studenten erwartet. Diese Animation verkörpert mit ihrem Können und Potenzial viel mehr einen gereiften Designer. Ob geschriebenes Wort oder Bewegung, der Zuschauer wird zum Nachdenken angeregt. In diesem Fall ist die Auszeichnung einer Geschichte, die in ihrer Bildlichkeit gut erzählt ist, mehr als eine Anerkennung des Potenzials und der Kreativität, die wir gesehen haben; wir sind hundertprozentig von ihrer Exzellenz überzeugt.“