Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, gibt Besuchern einen Einblick in die aktuellsten Trends im Kommunikationsdesign
Die „Iceberg Songs“, ausgezeichnet mit dem Red Dot: Grand Prix, verwandeln die Klänge schmelzender Eisberge in Musik
Herausragende Werbung von Audi: Der TV-Spot „Relaxed“
„SPANX – Hide your Splurges“ zeigt wie kleine Sünden mit Hilfe der richtigen Unterwäsche unsichtbar werden

„Ikonen des Markendesigns“: Exklusive Führung mit Red Dot-Initiator Professor Dr. Peter Zec

Unter dem Motto „Ikonen des Markendesigns“ führt Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Design Awards, am Dienstag, 29. November 2016 um 17.30 Uhr durch die Ausstellung "Best Communication Design – Red Dot Winners Selection 2016" im Museum für Kommunikation Berlin. Anhand der ausgestellten Projekte, ausgezeichnet im Red Dot Award: Communication Design 2016, erläutert der Designexperte die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Werbung, Marketing und Gestaltung. Von Brand Design, über Packaging Design bis hin zu Apps und TV-Spots: Gezeigt werden die international besten Umsetzungen aus der Welt des Kommunikationsdesigns, allesamt prämiert mit dem Red Dot: Best of the Best oder dem Red Dot: Grand Prix. Zudem werden sämtliche ausgezeichneten Arbeiten der deutschen Agenturgruppe Serviceplan, der Red Dot: Agency of the Year 2016, präsentiert.

„Der Red Dot Award: Communication Design sucht in jedem Jahr überzeugende Kommunikationskampagnen. Mit der Ausstellung und der Führung wollen wir Besuchern zeigen, was gute Werbung ist und zudem eine erfolgreiche Marke ausmacht. Die Macher hinter diesen beeindruckenden Projekten haben verstanden, wie Marketing funktioniert. Davon zeugt die Ehrung mit den höchsten Auszeichnungen unseres Wettbewerbs. Ich freue mich darauf, Teilnehmern einen Einblick in die Red Dot-Welt zu geben und ihnen die besten Arbeiten des Jahres 2016 zu präsentieren“, sagt Peter Zec.

Zu den ausgestellten Kampagnen zählt unter anderem das Projekt „Iceberg Songs“. Um auf das Schmelzen der Eisberge aufmerksam zu machen, hat Serviceplan in Zusammenarbeit mit der UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) und international bekannten Musikern die Klänge schmelzender Eisberge aufgenommen und in Musik verwandelt. Mehr als 370 Millionen Nutzer erlebten die Kompositionen intensiv und hautnah. Die „Iceberg Songs“ wurden von der Red Dot-Jury mit dem Red Dot: Grand Prix, der höchsten Einzelauszeichnung des Wettbewerbs, in der Kategorie „Sound Design“ geehrt.

Auch prämierte Arbeiten von Audi, Red Dot: Brand of the Year 2016 und damit die stärkste Marke des Jahres, werden in der Studioausstellung gezeigt. So beispielweise der TV-Spot „Relaxed“, ausgezeichnet mit dem Red Dot: Best of the Best in der Kategorie „Film & Animation“. Der Spot bewirbt den Gebrauchtwagen-Finder „Audi Approved :plus“ und die damit verbundene fünfjährige Garantie, die den Audi-Fahrer „relaxed“ stimmen soll. „Die qualitativ hochwertigen Bilder der Protagonisten, allesamt liegend, sitzend oder stehend auf dem Dach eines fahrenden Autos, erzeugen eine Atmosphäre, die das Gefühl entspannten Fahrens mit der nötigen Verlässlichkeit verbindet“, so die Jury-Experten.

Ferner erläutern Plakate aus aller Welt Besuchern die aktuellsten Werbe-Trends. Dazu gehört die Print-Kampagne „SPANX – Hide your Splurges“. Die Poster zeigen auf humorvolle Weise, wie es sich anfühlt und welchen Effekt es hat, Produkte des amerikanischen Unterwäsche-Herstellers zu tragen. So bekommt der mit Zucker glasierter Cupcake eine schlankere Taille und auch die Lieblings-Eiscreme wird dank der figurformenden Unterwäsche direkt etwas schmaler um die Hüften. Die Botschaft dahinter wird dem Betrachter mit einem Blick klar: SPANX kaschiert gekonnt kleine Sünden und niemand sieht, wie viele Stücke Kuchen man wirklich hatte.

Die Ausstellung „Best Communication Design – Red Dot Winners Selection 2016“ ist noch bis zum 15. Januar 2017 im Museum für Kommunikation Berlin zu sehen.

„Ikonen des Markendesigns“
Führung mit Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot
Dienstag, 29. November 2016
Beginn: 17.30 Uhr
Eintritt frei

Museum für Kommunikation Berlin
Leipziger Straße 16
10117 Berlin
Tel. +49 (0)30 202 94 0
mfk-berlin@mspt.de

» Pressemitteilung zum Download