Ausgezeichnet mit dem Red Dot: Best of the Best 2016: Sally Kiss von KISSdesign
Glückliche Sieger: Jochen Werner und Paul Edwards von Airbus
Evaluierung direkt am Produkt: Jede Einreichung wird live und vor Ort getestet und bewertet
Die Red Dot-Jury ist das Herzstück des Wettbewerbs und besteht aus freien Gestaltern, Design-Professoren und Fachjournalisten
In der Siegerausstellung „Design on Stage“ werden alle ausgezeichneten Produkte präsentiert
Offizielle Aftershow-Party: Die Designers' Night im Red Dot Design Museum Essen

17.10.2016

Teilnahmephase des Red Dot Award: Product Design 2017 startet

Ab dem 24. Oktober 2016 können Designer und Hersteller ihre Produkte zum Red Dot Award: Product Design 2017 anmelden. Der Award ist einer der größten Produktwettbewerbe der Welt und steht seit über 60 Jahren für eine faire und unabhängige Bewertung. Seine rund 40-köpfige, internationale Jury evaluiert jedes eingesendete Produkt live und vor Ort – und vergibt den „Red Dot“ nur an diejenigen, die durch gute Designqualität überzeugen. Der Anmeldezeitraum des Red Dot Award: Product Design 2017 unterteilt sich in drei Phasen: „Early Bird“ endet am 2. Dezember 2016, die darauffolgende „Regular“-Phase am 20. Januar 2017 und „Latecomer“ am 8. Februar 2017.

60 Jahre Expertise in der Produktbewertung

Die Bedeutung eines Wettbewerbs wird durch seine Glaubwürdigkeit definiert: Klare Kriterien zur Auszeichnungsvergabe, integre Juroren und hervorragende Rahmenbedingungen zur Produktpräsentation sind die Merkmale des Red Dot Awards. Mit entsprechender Zuverlässigkeit ermittelt die Jury seit mehr als 60 Jahren Design-Exzellenz in allen Produktbranchen. Von Möbeln und Haushaltsgeräten über Unterhaltungselektronik bis hin zu Fahrzeugen, Medizintechnik und Industriegeräten – Hersteller und Designer können ihre industriellen Produkte in 47 Kategorien anmelden.

Evaluierung findet direkt am Produkt statt

Die Red Dot-Jury besteht aus freien Gestaltern, Design-Professoren und Fachjournalisten, die sich dem „Code of Honour“ verpflichtet haben: Sie dürfen weder bei einem produzierenden Industrieunternehmen angestellt sein, noch an der Bewertung von Einreichungen teilnehmen, an denen sie in irgendeiner Form beteiligt waren. Auf diese Weise soll ausgeschlossen werden, dass die Mitglieder der Jury über ihre eigenen Leistungen oder die direkter Konkurrenten entscheiden. Die Evaluierung findet direkt an den eingereichten Produkten live und vor Ort statt. Dabei stehen die Einreichungen nicht im Vergleich zueinander, sondern werden unabhängig voneinander getestet, diskutiert und bewertet.

Die Beurteilungskriterien bilden einen Orientierungsrahmen, der von den Juroren individuell ausgefüllt wird. Bewertet werden Innovationsgrad, Funktionalität, Ergonomie, Langlebigkeit, Selbsterklärungsqualität und ökologische Verträglichkeit, Produktperipherie, formale Qualität, symbolischer und emotionaler Gehalt. Die Kriterien werden regelmäßig den neuen Erkenntnissen über formale, technische, fertigungsspezifische, gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Anforderungen angepasst, um eine bestmögliche Evaluierung jedes einzelnen Produktes zu garantieren.

Nur Einreichungen, die die Jury durch ihre Designqualität überzeugen, erhalten die Auszeichnungen „Honourable Mention“ oder „Red Dot“. Die besten Produkte einer Kategorie werden mit dem Red Dot: Best of the Best bedacht. Seit 1988 wird zudem der Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year“ mit der Trophäe „Radius“ vergeben. Er würdigt die kontinuierlich hohen Gestaltungsleistungen eines Designstudios oder Herstellers.

Sieger profitieren von umfangreichen Benefits

Der Award bietet Siegern die Chance, ihr gestalterisches Können im internationalen Vergleich unter Beweis zu stellen. Eine Auszeichnung mit dem Red Dot definiert, ehrt und differenziert die besten Produkte des Jahres. Siegreiche Designer und Hersteller werben mit dem Red Dot-Label, das durch seine weltweite Anerkennung ein ideales Kommunikationsinstrument ist und ausgezeichnete Gestaltungen sichtbar auf dem Markt hervorhebt. Weitere Benefits sind zum Beispiel die Veröffentlichungen im Red Dot Design Yearbook, online und in der Red Dot App sowie die Ausstellung in den Red Dot Design Museen.

„Young Professionals Application Day“ unterstützt Nachwuchstalente

Ausgebildete Designer, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, haben die Möglichkeit, sich für die Verlosung von 50 kostenfreien Teilnahmeplätzen anzumelden. Auf diese Weise können sie sich mit renommierten Gestaltern im internationalen Vergleich messen und ihr Know-how auf den Prüfstand stellen. Der „Young Professionals Application Day“ ist am 7. Dezember 2016. Neben der Teilnahme am Wettbewerb profitieren sie im Fall einer Auszeichnung von umfangreichen, ebenfalls kostenfreien Kommunikationsmaßnahmen.

Tag der Preisverleihung versammelt Designbranche in Essen

Während der Preisverleihung „Red Dot Gala“ erhalten die Red Dot: Best of the Best-Preisträger ihre Trophäen auf der Bühne des Essener Aalto-Theaters. Zudem überreicht das amtierende Red Dot: Design Team of the Year den Radius an den neuen Titelträger. Auf der Aftershow-Party „Designers‘ Night“ erhalten die Red Dot- und Honourable Mention-Preisträger ihre Urkunden und feiern mit rund 1.400 internationale Gäste inmitten der Siegerausstellung im Red Dot Design Museum.

Teilnahmephasen des Red Dot Award: Product Design 2017

Early Bird: 24. Oktober – 2. Dezember 2016
Regular: 3. Dezember 2016 – 20. Januar 2017
Latecomer: 21. Januar – 8. Februar 2017

Young Professionals Application Day: 7. Dezember 2016

» Weitere Informationen und Anmeldung