Das IKEA-Fahrrad „SLADDA“
Die Designer Oskar Juhlin, Kristian Eke und Jan Puranen von Veryday

11.01.2017

Herausragendes Design und seine Macher: das Fahrrad „SLADDA“

Einmal im Jahr zeichnet die Jury des Red Dot Award: Product Design Objekte von hoher Designqualität aus. 2016 erhielten nur 1,5 Prozent der gesamten Einreichungen die höchste Auszeichnung “Red Dot: Best of the Best”. Sie geht an die besten Produkte einer Kategorie, wie das IKEA-Fahrrad „SLADDA“.

An vielen Orten spielt das Fahrrad für die tägliche Mobilität eine zentrale Rolle. Die Menschen nutzen es auf vielfältigste Art und Weise, von morgens bis abends. Die Gestaltung des Fahrrads SLADDA knüpft an diese Alltäglichkeit und Normalität im Umgang mit dem Fahrrad an. Vor dem Hintergrund eines unübersichtlichen Marktes will es leicht zugänglich und unkompliziert sein. Umgesetzt wird dies durch einen Rahmen, der für Radfahrer beiderlei Geschlechts passt. Er ist stabil und begeistert mit einer schwungvollen Formensprache. Fahrradkorb und Gepäckträger wurden dabei stimmig integriert, sie sind funktional gut durchdacht und eignen sich durch ihre robuste Ausführung bestens für Transportzwecke.

Dieses Fahrrad wurde konzipiert für einen entspannten Fahrstil ebenso wie für sportliche Aktivitäten im Freien. Um zu dem oft quirligen Lebensstil von Familien besser zu passen, wurden sämtliche Details sorgfältig durchdacht. So ermöglicht ein funktionales Click-in-System das einfache Anbringen von Zubehör wie Körben und Gestellen. Ausgestattet ist das Fahrrad zudem mit einem Riemenantrieb, der nicht geölt werden muss und nur wenig Wartung erfordert. Die einzelnen Teile bestehen aus robusten, rostfreien Materialien, die sehr langlebig sind. In der Gestaltung von SLADDA verwirklicht sich so die Idee eines neuen Verständnisses von Mobilität, in dem ein vertrautes Fortbewegungsmittel eine zentrale Rolle spielt.

Die Red Dot-Jury urteilte: „Mit SLADDA erhält das Fahrrad eine neue Identität als genuiner Bestandteil eines nachhaltigen Lebensstils. Seine „demokratische“ Gestaltung knüpft gelungen an klassische Vorbilder an und findet eine zeitlose und ästhetische Form. Es begeistert mit seiner schwungvollen, freundlich anmutenden Eleganz und der markanten Verwendung von Holz. Jeder kann das SLADDA nutzen und leicht in sein Leben integrieren. Es ist dabei qualitativ hochwertig und langlebig.“

Die herausragende Gestaltungsleistung wurde von Oskar Juhlin, Kristian Eke und Jan Puranen von Veryday für den Hersteller IKEA umgesetzt. Red Dot sprach mit dem preisgekrönten Macher aus Schweden.

Red Dot: Welches Ziel verfolgten Sie bei der Gestaltung Ihres ausgezeichneten Produkts?
Veryday:
Das Hauptziel war, ein Produkt zu gestalten, das ein möglichst breites Publikum ansprechen würde. In gewisser Weise sollte es ein typisches Fahrrad sein, aber mit Pfiff. Unser Fokus waren hohe Funktionalität und ein geschlechtsneutrales Fahrrad für den täglichen Gebrauch.

Wie definieren Sie Designqualität?
Hohe Designqualität macht sich beim Betrachten, Berühren und der Benutzung eines Designgegenstandes bemerkbar.

Worin sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen in Ihrer Branche?
Das ökologische Gleichgewicht und das Design der Zukunft zu finden.

Wo wird Ihre Branche in zehn Jahren stehen, mit welchen Trends und Entwicklungen rechnen Sie?
Ein Trend, den wir beobachtet haben, ist, mehr Sachen zu verleihen und weniger zu besitzen.

Der Red Dot Award: Product Design 2017 ist in vollem Gange. Bis zum 20. Januar können Teilnehmer noch von den Konditionen der Regular-Anmeldung profitieren.

» Weitere Informationen zum Red Dot Award: Product Design