Prof. Dr. Peter Zec bei der Deutschlandpremiere des neuen Ferrari
Der neue 599 GTB Fiorano vor seiner Enthüllung
Der 620 PS starke V12-Motor entstammt dem Extrem-Renner Enzo
Der neue 599 GTB Fiorano zog die Blicke der Gäste auf sich

02.06.2006

Deutschlandpremiere des neuen Ferrari 599 GTB Fiorano im red dot design museum

Nachdem bereits vor zwei Jahren die Entwürfe des italienischen Designunternehmens Pininfarina anlässlich der Wahl zum red dot: design team of the year 2004 im red dot design museum präsentiert wurden, fand dort nun die Deutschlandpremiere des neuesten Pininfarina-Modells statt: des Ferrari 599 GTB Fiorano.

 

„Das red dot design museum mit seinem Sitz im Kesselhaus der Zeche Zollverein, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, ist als exklusive Location für eine solche Präsentation natürlich ideal. Wir freuen uns, dass sich Ferrari für seine Deutschlandpremiere das red dot design museum ausgesucht hat. Schließlich ist das red dot design museum nicht nur eine Pilgerstätte für Kultur-, Architektur- und Designliebhaber aus der ganzen Welt, sondern zeigt auch die weltweit größte und wohl auch ungewöhnlichste Ausstellung zeitgenössischen Designs“, so Prof. Dr. Peter Zec, Initiator des red dot design award und Präsident des Weltdesigndachverbandes Icsid.

Nachdem der neue 599 GTB Fiorano, der nach der hauseigenen Rennstrecke benannt ist,  feierlich enthüllt wurde, hatten die geladenen Gäste ausreichend Gelegenheit Ferraris stärkstes V12 Serienmodell aller Zeiten zu bewundern.

Der vollkommen aus Aluminium gefertigte Zweisitzer wird von einem modifizierten 5,99-Liter-Triebwerk aus dem Ferrari Enzo angetrieben und entwickelt bei 7.200/min ganze 620 PS. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 599 GTB in 3,7 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in elf Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des Wagens liegt jenseits der 330 km/h.

Diese Leistungen werden durch die hier eingesetzten innovativen technischen Lösungen ermöglicht, wie die neueste Technik der F1-Getriebe, die sicherstellt, dass ein Schaltvorgang in unter 100 Millisekunden durchgeführt werden kann. Das Federungssystem mit magnetorheologischer Kontrolle (SCM) ist eine Weltneuheit im Bereich der Hochleistungssportwagen.

Design- und Automobilinteressierten bietet sich noch bis zum 11. Juni 2006 die äußerst seltene Gelegenheit einen Blick in die Zukunft von Ferrari zu werfen. In der Sonderausstellung „Ferrari: New Concepts of the Myth“ präsentiert das red dot design museum in Essen als einzige Institution in Deutschland 20 von Ferrari prämierte Designstudien.