Susanne Arusha Winckler
DaCapo

24.06.2006

Die besten Designer des red dot award: product design 2006: Susanne Arusha Winckler

Für das „DaCapo“-Schmucksystem wurde die deutsche Designerin Susanne Arusha Winckler im diesjährigen red dot award: product design mit dem red dot: best of the best geehrt. Mit uns sprach sie über den Reiz der Funktion.

 

„Klett hat mich schon immer fasziniert. Es ist weich und stofflich und hält dennoch extrem fest. Es fühlt sich schön an, wenn man die Flächen zusammendrückt. Das Auseinanderziehen hingegen ist mit diesem typischen Geräusch verbunden. Bei DaCapo habe ich diese Funktion in einen anderen Kontext gebracht. Die Innenflächen von Schmuckscheiben sind mit Klettvlies gefüllt. Das sorgt für Überraschung und ist ein simpler Verschluss. Die Scheiben können jederzeit und einfach an der Schnur verändert werden. Die Funktion wird so zum anregenden Spiel.“

Schmuck für das Selbst – das Spiel mit Material und Form
Schmuck ist ein wichtiger Teil des persönlichen Lebensstils. Er zeigt das Individuum mit all seinem Stilempfinden und die Art, wie man sich schmückt, sagt viel über die Persönlichkeit aus. Das Schmücken hat eine Magie, die der Soziologe Georg Simmel 1908 einmal so beschrieb: „Die Strahlen des Schmuckes, die sinnliche Aufmerksamkeit, die er erregt, schaffen der Persönlichkeit eine solche Erweiterung oder auch ein Intensiverwerden ihrer Sphäre.“ Was heute neu ist, ist die spielerische Art und Weise, mit der Schmuck getragen und variiert werden kann. Das Schmucksystem DaCapo interpretiert diese Entwicklung mit einem innovativen Konzept, das so einfach wie bestechend funktional ist: Schmuckelemente in Scheibenform werden mit einer Schnur aus Edelmetall verbunden. Diese Scheiben sind unterschiedlich groß und sie bestehen aus Gold, Platin oder Perlmutt. Eine Innovation liegt neben der veränderbaren Anordnung dieser Scheiben auch in der Art des Verschlusses: die Schmuckscheiben haben auf jeweils einer Seite einen Klettverschluss. Man drückt die Scheiben gegeneinander und verschließt so die Kette. Das einfache Prinzip eines Klettverschlusses, ansonsten eher im Fashionbereich für Schuhe oder Schulterpolster genutzt, findet so einen neuen Einsatzbereich. Dieses Prinzip verleiht dem Schmucksystem DaCapo eine neue, in ihrem Wirkungsprinzip interessante Funktionalität. Mit spielerischer Leichtigkeit entstehen die unterschiedlichsten Konfigurationen, alles ist veränderbar und der Kreativität der Trägerin sind für ein sinnliches Spiel mit Material und Form keine Grenzen gesetzt.


Über Susanne Arusha Winckler
Susanne Arusha Winckler wurde 1963 in Bad Oeynhausen geboren. Von 1989 bis 1993 machte sie eine Ausbildung zur Silberschmiedin, anschließend studierte sie von 1993 bis 1999 Design im Fachbereich „Produkt- und Schmuckdesign“ an der Fachhochschule Düsseldorf. 1999 war sie Technische Assistentin am Royal College of Art, London, im Fachbereich „Gold- und Silberschmiedearbeiten, Metallarbeit und Schmuck“ und unterhielt von 1999 bis 2000 ein eigenes Atelier in Wuppertal. Seit 2001 arbeitet Susanne Arusha Winckler als Designerin bei Niessing und 2004 hatte sie einen Lehrauftrag in „Serienschmuck“ des Studiengangs „Design“ an der Fachhochschule Düsseldorf. Sie nimmt regelmäßig an Ausstellungen im In- und Ausland teil und erhielt unter anderem den „iF design award“, mehrfach den red dot sowie im Jahr 2000 den Nachwuchsförderpreis der Bertha Heraeus und Kathinka Platzhoff Stiftung.