Ken Okuyama bei der Jurierung
Der Ferrari Portofino erhielt den Red Dot: Best of the Best
Der Kia Stinger auf der Landebahn des Mülheimer Flughafens
Ken Okuyama und Martin Darbyshire testen den McLaren 720S
Der Ferrari Portofino während der Jurierung
Martin Darbyshire lobte die hohe Qualität der ausgezeichneten Fahrzeuge
Die Red Dot Gala findet am 9. Juli statt

09.05.2018

„Einzigartige Stärken und wahre Qualität“: drei Autos mit Red Dot: Best of the Best prämiert

Während der Jurierung der Kategorie „Automobile und Motorräder“ fuhren die Juroren des Red Dot Award: Product Design die eingereichten Fahrzeuge auf der Landebahn des Mülheimer Flughafens. Sie testeten die Multimedia- und Kommunikationseinrichtungen und warfen einen kritischen Blick auf die Innen- und Außengestaltung. Anschließend konnten sie ein fundiertes Urteil über ihre Designqualität fällen. In diesem Jahr erhielten drei der Fahrzeuge den Red Dot: Best of the Best, die höchste Auszeichnung des Wettbewerbs: der „Stinger“ von Kia, der „720S“ von McLaren und der „Ferrari Portofino“.

Kia Stinger – Reisen mit Stil
Inspiriert vom Geist der klassischen GT-Modelle, präsentiert sich der Stinger von Kia als komfortables und anmutig designtes Gefährt. Er verkörpert athletische Eleganz und überzeugt durch die klassischen Gran-Turismo-Proportionen: lange Motorhaube, kurzer Frontüberhang, langer Radstand und breite, muskulöse Schultern. Das fünfsitzige Interieur mit stark geneigter Frontscheibe verwöhnt die Insassen mit viel Platz und luxuriöser Ausstattung.

„Beautiful Products that Tell the Visual Story of their Function”: McLaren 720S
Der 720S verkörpert McLaren’s Design-Philosophie “Beautiful Products that Tell the Visual Story of their Function” (dt: „Schöne Produkte, die die visuelle Geschichte ihrer Funktion erzählen”). Während die Konstruktion aus Kohlefaser eine Rundumsicht von fast 360 Grad ermöglicht, bildet die Karosserie eine ungewöhnlich klare Form für ein Auto mit 720PS. Die muskulösen Hüften am Heck betonen die Leistungsstärke und die sich nach oben und vorne öffnenden Türen ermöglichen einen besseren Zugang in engen Parksituationen. Das leichte Interieur mit aktiv beweglichem Fahrerdisplay betont Ergonomie und Emotion.

Ferrari Portofino - ausgezeichnetes Design aus Italien
Gestaltet unter der Leitung von Flavio Manzoni, lädt der Ferrari Portofino mit seiner frischen und maßgebenden Formensprachen einerseits zum sportlichen, dynamischen Fahren, andererseits zu entspannten Spritztouren ein. Besonders die Größe des faltbaren Hard Tops stellte eine große Herausforderung für die Designer dar, die sie gelöst haben, indem sie das Volumen durch Höhe verdeckten. Daraus hervor ging ein Coupé mit einem schnittigen, aerodynamischen Fließheck, das das Faltdach sogar im zusammengeklappten Zustand kaschiert.

Martin Darbyshire über die Sieger-Fahrzeuge

Nach der Jurierung lobte Juror Martin Darbyshire, Gründer des Beratungsunternehmens tangerine, die hohe Qualität und die unterschiedlichen Eigenschaften der ausgezeichneten Fahrzeuge: „Alle drei sind komplett unterschiedlich. Zwei von ihnen sind Hochleistungs-Sportwagen, aber aus unterschiedlichen Welten. Da gibt es einen großartigen Ferrari, der die Nostalgie Ferraris verkörpert. Demgegenüber steht ein brandneuer McLaren, der zu einer ganz anderen Generation an Sportwagen gehört. Sie unterscheiden sich alle: Sie haben einzigartige Stärken und wahre Qualität – hinsichtlich ihrer Performanz, ihrer Gestaltung und der Detailausführung.“

Die Preisträger des Red Dot: Best of the Best werden im Rahmen der Red Dot Gala am 9. Juli 2018 geehrt. Auf der Bühne des Aalto-Theaters in Essen erhalten sie ihre verdienten Trophäen vor rund 1.200 internationalen Gästen. Bei der anschließenden Designers‘ Night, die im Red Dot Design Museum stattfindet, feiern alle Preisträger gemeinsam ihre Erfolge inmitten der ausgezeichneten Produkte, denn während der After-Show-Party wird die Siegerausstellung „Design on Stage“ eröffnet, die sämtliche prämierte Produkte zeigt.

>> Mehr Informationen zum Red Dot Award: Product Design