Red Dot Award: Product Design 2018
Der „Flair“ überzeugte 2015 die Jury mit einer geschlossenen Einheit aus Bug, Seiten und Heck, die das Reisemobil gestalterisch stärker in die Nähe des Automobils rückt
Die Jury betonte: „Dieses Reisemobil punktet mit einer homogenen Exterieur-Gestaltung, die durch den Einsatz konvexer und konkaver Linien eine elegante und zugleich sportliche Anmutung erhält.“

08.11.2017

„Wohnmobile und Caravans“ - neue Kategorie im Red Dot Award: Product Design

Die Caravan-Branche boomt: Urlauber wollen zunehmend die Welt erkunden, ohne dabei auf die eigenen vier Wände verzichten zu müssen. Das Innen- und Außendesign spielt bei der Entscheidung für einen Caravan oder ein Wohnmobil eine immer wichtigere Rolle. So bietet der Red Dot Award: Product Design 2018 Gestaltern und Herstellern erstmals die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge in der Kategorie „Wohnmobile und Caravans“ anzumelden. Im Falle einer Auszeichnung können sie das begehrte Red Dot-Siegerlabel verwenden, das Verbrauchern die Sicherheit gibt, ein Objekt von guter Designqualität zu erwerben.

Von Spurhalteassistenten, Abstandswarnern und Berganfahrhilfen bis hin zu Rückfahrkameras, Caravan-Rangiersystemen und Apps, die es erlauben, Füllstände problemlos zu kontrollieren und das Licht an- und auszuschalten: Die Integration von Fahrassistenz- und Smart-Home-Systemen wird immer mehr zum Trend der Branche. Auch die Individualisierungsmöglichkeiten werden noch vielfältiger. So können Fahrzeughalter zwischen immer mehr Grundrissen, Materialien und Ausstattungsoptionen wählen. Hoher Komfort steht hierbei der Leichtigkeit gegenüber. Hersteller ersetzen schwere Holzeinbauten und Metallteile durch leichte Papierwabenkonstruktionen, XPS-Schäume und neuartige Klebeverbindungen und überzeugen Wohnmobilbegeisterte so durch ein frisches, ganzheitliches Design.
Um dieser Bandbreite an Innovationen gerecht zu werden, gibt es beim Red Dot Award: Product Design 2018 erstmals eine eigene Kategorie für Caravans und Wohnmobile. Von Alkoven-Mobilen, Camper-Vans und Faltcaravans bis hin zu Luxus-Linern, Offroad-Fahrzeugen, Pick-up Caravans und Vor- und Dachzelten – eingeladen sind Hersteller und Designer, deren Fahrzeuge bis zum 1. Juli 2018 auf dem Markt eingeführt werden. Zum Zeitpunkt der Anmeldung darf die Markteinführung jedoch nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. 

Auch in der Vergangenheit durfte sich der Red Dot Award: Product Design über Einreichungen dieser Art freuen: Im Jahr 2015, zum Beispiel, erhielt das Reisemobil „Flair“, hergestellt von Niesmann+Bischoff und designt von Hubert Brandl, Tobias Weiß und Studio SYN, einen Red Dot. Der „Flair“ überzeugte die damalige Jury mit einer geschlossenen Einheit aus Bug, Seiten und Heck, die das Reisemobil gestalterisch stärker in die Nähe des Automobils rückt. Horizontale Lichtkanten strukturieren die Fahrzeugflanken und die konvex-konkave Linienführung setzt sich in Bug und Heck fort. Die Rückfahrkamera ist geschützt vor Schmutz hinter dem Markenlogo platziert. In die Seiten sind vollisolierte Busklappen integriert, die sich mit einer Hand bedienen lassen. Die Jury betonte: „Dieses Reisemobil punktet mit einer homogenen Exterieur-Gestaltung, die durch den Einsatz konvexer und konkaver Linien eine elegante und zugleich sportliche Anmutung erhält.“

Der Anmeldezeitraum des Red Dot Award: Product Design 2018 gliedert sich in drei verschiedene Phasen: Noch bis zum 28. November 2017 können Hersteller und Designer ihre Produkte zum Early Bird-Tarif zum Wettbewerb anmelden. Die „Regular“-Phase endet am 16. Januar 2018 und „Latecomer“ haben noch bis zum 9. Februar 2018 Zeit, um ihre Innovationen im My Red Dot-Portal zu registrieren.

» Mehr Informationen zum Red Dot Award: Product Design 2018 

» Hier geht’s zur Anmeldung