In tiefer Trauer um Michel Chanaud
Michel Chanaud mit seinen Jurykollegen Bettina Schulz und Thilo von Debschitz sowie Jana Zec bei der Red Dot Jury Session 2017
Der kreative Kopf übte mit Fachwissen, Hingabe und Herzlichkeit sein Amt als Red Dot-Juror aus
Michel Chanaud bei der Red Dot Jury Session

12.01.2018

In tiefer Trauer um Jury-Mitglied Michel Chanaud

In tiefer Trauer nimmt das Red Dot Team Abschied von Michel Chanaud, der am Montag, den 8. Januar 2018 überraschend verstarb. Mit Fachwissen, Hingabe und Herzlichkeit übte der kreative Kopf sein Amt als Red Dot-Juror aus und inspirierte seine Jury-Kollegen wie die Mitarbeiter des Red Dot Awards gleichermaßen.

Michel Chanaud – leidenschaftlicher Unternehmer
Michel Chanaud wurde 1950 in Paris geboren. Bereits in jungen Jahren wurde er unternehmerisch tätig und gründete 1969 seine erste Firma, die Prototypen im Designbereich entwickelte. Auf die Frage, ob er dies noch einmal machen würde, antwortete er 2017 im Gespräch mit Red Dot: „Ich würde das Gleiche wieder machen. Ein Unternehmen zu gründen, erfordert viel Agilität. Man muss sich häufig fragen, ob man das Richtige macht und dies gibt einem eine Garantie von Kontinuität. Es hilft uns aber auch dabei, unsere Beziehung zur Gesellschaft und zu einem Team sowie anderen Menschen zu vertiefen.“

Später baute Michel Chanaud eine Firma für Grafikdesign auf, die sich auf Kreativ-Dienstleistungen spezialisierte und für große Werbefirmen arbeitete. Mit dem Bewusstsein für die kommende digitale Revolution wurde er in den 1980er Jahren CEO eines Unternehmens, das schnell zu einem der führenden Vertreiber für Apple sowie zu einem der Haupthändler für Adobe-Lösungen, Quark und Macromedia in Frankreich avancierte. Ein Zitat von Apple-Mitgründer Steve Jobs, der die Aufgabe von Gestaltung definierte, empfand Michel Chanaud als besonders inspirierend: “Design ist nicht nur, wie es aussieht und sich anfühlt. Design ist, wie es funktioniert.“

Michel Chanaud als Herausgeber
Im Jahr 1989 gründete er Pyramid, ein Unternehmen, dessen Fortbildungsaktivitäten auf die Bereiche visuelle Kommunikation, Kreation und Design ausgerichtet sind. 1994 folgte die Einführung des Magazins „étapes:“, das alle zwei Monate erscheint. Es zählt international zu den wichtigsten Zeitschriften für Grafikdesign und legt seinen Schwerpunkt auf die weltweite Kreativszene und visuelle Trends. Darüber hinaus war Michel Chanaud Geschäftsführer von Pyramyd Éditions, dem größten Verlag für Designbücher in Frankreich. Der passionierte Redakteur und Herausgeber wusste vor dem Hintergrund der digitalisierten Welt Printerzeugnisse zu schätzen: „Heute überwältigt uns das Internet mit Texten Bildern und Videos. All dies ist so flüchtig, dass schon heute ausgelöscht ist, was man gestern gesehen hat. Die Aufgabe eines Herausgebers besteht in der Selektion von Projekten und den bedeutendsten Ideen und darin, die besten Gesichtspunkte zu erfassen. Für den Leser ist das gedruckte Objekt jedoch noch immer ein physischer Sinneseindruck, den die digitalen Medien bislang noch nicht ersetzt haben“.

Kreativität bewerten
Mit seinem Know-how in der Kreativ- und Print-Branche bereicherte Michel Chanaud seit 2016 die Jury des Red Dot Award: Communication Design. Gemeinsam mit seinen mehr als 20 Kollegen des Fachgremiums diskutierte und evaluierte er die Wettbewerbsbeiträge individuell und vor Ort. Im fachlichen Austausch machte er deutlich, was er unter Kreativität verstand: „Es ist ein Weg, ‚Warum nicht?‘ zu sagen – wenn man von etwas träumt, davon überzeugt ist, dass man richtigliegt, und man von allen als Spinner angesehen wird bis die Idee erfolgreich umgesetzt ist.“

Michel Chanaud hinterlässt eine große Lücke in der Jury des Red Dot Awards. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Freunden und seinen Kollegen.