Red Dot in China - Die Xiamen International Design Week 2016 war ein voller Erfolg
Auf dem Red Dot-Messestand wurden ausgezeichnete Projekte ausgestellt
Präsentiert wurde eine Auswahl im Wettbewerb prämierter Produkte und Kommunikationsgestaltungen
Anfassen erlaubt: Besucher durften die Produkte live und vor Ort testen
„Bellicon Jumping Fitness“ vereint die Vorzüge von Trampolinqualität mit Design
Zahlreiche mit dem Red Dot augezeichnete Designer und Hersteller präsentierten ihre Designkreationen
Jacob Jensen Design präsentierte sich mit einem eigenen Stand

02.11.2016

Erfolgreiche Xiamen International Design Week

Vom 29. Oktober bis zum 1. November 2016 brachte Red Dot die Welt des Designs im Xiamen International Conference and Exhibition Center in China zusammen. Zum fünften Mal in Folge war Red Dot Hauptpartner und Organisator der Xiamen International Design Week (XIDW). Als eines der bedeutendsten Design-Week-Events im asiatisch-pazifischen Raum, konzentrierte sich die Messe auf einer Ausstellungsfläche von 12.000 Quadratmetern auf internationale Design-Wettbewerbe. Auch in diesem Jahr präsentierte Red Dot eine Auswahl ausgezeichneter Produkte und Kommunikationsgestaltungen. Ferner waren Red Dot-Sieger aus aller Welt vor Ort und stellten ihre Design-Studios und Unternehmen auf ihren eigenen Ständen vor. Im Rahmen der Messe veranstaltete Red Dot außerdem die Red Dot Academy, ein akademisches Programm für fortschrittliche Design-Studien.

Ausgezeichnete Produkte auf dem Red Dot-Messestand

Auf dem Messestand von Red Dot konnten Besucher Produkte sehen, die eine Auszeichnung im Red Dot Design Award erhalten haben. Ähnlich zur Ausstellung im Red Dot Design Museum Essen, konnte man mehr über gutes Design erfahren und viele der Produkte sogar anfassen und testen. Ausgestellt wurde unter anderem das Sofa „Uncle Jack“ von Kartell und dem Designer Philippe Starck. Ein Besucher kommentierte: „Was ich besonders interessant finde, ist, dass das Sofa aus Polykarbonat hergestellt und somit transparent ist. Es wirkt sehr leicht und braucht optisch nicht viel Platz, auch wenn es ca. zwei Meter lang ist. Ich kann es mir auch in einem kleinen Appartement vorstellen.“

Ein weiteres Produkt, das viel Aufmerksamkeit auf sich zog, war der Roller „Yedoo Wolfer“ des Herstellers Intrea-Piko, gestaltet von Designer Jaroslav Juřica. Die Red Dot-Jury über das Produkt: „Die geschwungenen Aluminiumprofile verleihen diesem Straßenroller Eleganz und Dynamik. Dank durchdachter Konzeption ist er außerdem sehr stabil.“ Außerdem ausgestellt wurde das Trampolin „Bellicon Jumping Fitness“, das die Vorzüge von Trampolinqualität mit Design vereint. Die T-Stange lässt sich rasch befestigen und wieder entfernen und auch die individuelle Höhe ist schnell und einfach regelbar. Doch nicht nur die großen Produkte wurden bewundert, auch filigrane Ausstellungsstücke fanden Anklang. So die Ring-Serie „Cut“ von Sally Kiss (KISSdesign), die eine faszinierende geometrische Formensprache aufweist. Die Fertigung erfolgt dabei unter Einsatz einer hochentwickelten industriellen Lasermikrobearbeitungstechnologie, bei der eine sorgfältige Planung des Objekts nötig ist.

Red Dot-Sieger präsentierten ihre Designleistungen

Zahlreiche mit dem Red Dot augezeichnete Designer und Hersteller präsentierten ihre Designkreationen auf der Xiamen International Design Week 2016. So hatte beispielsweise Jacob Jensen Design einen eigenen Messestand. Mit mehr als fünfzig Jahren Erfahrung im Bereich Innovation, Technologie, Kommunikation und Nachhaltigkeit bietet das Designstudio Lösungen für Kunden aus aller Welt an. Dass Jacob Jensen Design zu den weltweit führenden Studios zählt, zeigen über 800 Produkte im Markt.

Ferner vertreten waren das RDD Design Network, ein Design-Netzwerk mit Sitz in Österreich, das seine Spezialisierung auf Industrieproduktion, Kapitalgüter, Corporate Design und Recyclinganlagen vorstellte. Das Unternehmen entwickelt funktionale und hochwertige ästhetische Produkte, die Anerkennung in zahlreichen Wettbewerben wie dem Red Dot Award finden. Auch deutsche Aussteller waren vor Ort, wie Phoenix Design, eines der weltweit führenden Studios im Bereich Independent Product und Interface Design. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch, ist es auf die Bedürfnisse des Anwenders und die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt ausgerichtet. Ziel ist es, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Dabei steht der offene Austausch zwischen interdisziplinären Design-Teams und den Kunden stets im Mittelpunkt: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Zu den Produkten von Phoenix Design zählen Büromöbel, Badausstattungen, Computer und Roboter, medizinische Technologien, Lichtsysteme, Maschinen, Anlagetechniken sowie Unterhaltungselektronik.

Seminar-Angebot der Red Dot Academy

Zusätzlich hielten einige Red Dot-Experten im Rahmen der Red Dot Academy Vorträge über den Weg zum Erfolg mithilfe guten Designs: Die Academy richtete sich erneut an Designer und Design-Manager sowie Unternehmer und Marketingverantwortliche. In Seminaren erfuhren die Teilnehmer anhand von Best Practice-Beispielen mehr über gutes Design. In Vorträgen wurde detailliert auf diese Beispiele eingegangen, die zudem Teil der Abschlussprüfung waren. Wer die Prüfung bestanden hat, bekam ein Diplom, das die Designkenntnisse der Teilnehmer bestätigt. Zu den Rednern zählten Hideshi Hamaguchi, Lutz Fügener, Joris Debo und Aart van Bezooijen.